Ermittlungen Kriminelle Jugendgruppen: Soko Iuventus zieht positive Bilanz

07. November 2023, 12:27 Uhr

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Rund ein Jahr nach Gründung hat die Soko Iuventus der Polizei in Dresden eine Zwischenbilanz gezogen. Wie Soko-Leiterin Nadine Schaffrath am Dienstag MDR SACHSEN sagte, sei man sehr zufrieden mit der bisherigen Arbeit. Bislang habe man 186 Täter ermitteln können. Insgesamt gab es fünf Verurteilungen, 17 Personen sitzen in Untersuchungshaft und sechs weitere in sogenannten Haftvermeidungsanstalten, so Schaffrath.

Zwei Jugendliche stehen im Dunkeln unter einer Straßenlaterne.
Die Zahl der Jugendstraftaten in Dresden ist stark angestiegen. Seit 2022 kümmert sich eine spezielle Soko um die Ermittlungen. Bildrechte: MDR/Maximilian Fürstenberg

Was sind Haftvermeidungsanstalten? Weil eine U-Haft von straffällig gewordenen Jugendlichen per Gesetz möglichst nicht angeordnet werden soll, um ihre Entwicklung nicht weiter zu gefährden, gibt es die sogenannte U-Haft-Vermeidung. Dabei kommen die Betroffenen in eine intensivpädagogische Einrichtung. Dort sollen sie sich mit ihren Taten auseinandersetzen und lernen, sich neue Lebensperspektiven zu erarbeiten.

Noch viel Arbeit

Schaffrath sieht trotz der bisherigen Erfolge noch viel Arbeit für die Soko. "Wir haben das Phänomen ein bisschen zurückdrängen können - das war das Ziel. Es ganz zu verdrängen ist aber unrealistisch", so die Polizistin.

Es spreche sich aber sich unter den Jugendlichen herum, dass es die Ermittlungsgruppe gibt. "Es ist gut, dass wir ein Augenmerk darauf haben. Das bekommen wir sowohl von den Jugendlichen als auch der Jugendgerichtshilfe gespiegelt", sagte Schaffrath.

Soko 2022 ins Leben gerufen

Der Sonderkomission in Dresden gehören elf Ermittlerinnen und Ermittler an. Die Soko wurde 2022 gegründet, nachdem die Zahl der Raubstraftaten an Jugendlichen in Dresden massiv gestiegen war. In enger Zusammenarbeit mit Staatsanwaltschaft, Jugendamt, Jugendgerichtshilfe, Schulamt und Ausländerbehörde versuchen die Ermittlerinnen und Ermittler, die Taten schnell aufzuklären und die Täter zu überführen.

MDR (ben/Kipka)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Dresden | 07. November 2023 | 14:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Nachrichten

Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bild: Kind mit Rucksack an der Hand eines Erwachsenen
Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bildrechte: IMAGO/Michael Gstettenbauer