Eichsfeld Falscher Sohn erbeutet Gold und Silber im Wert von Zehntausenden Euro

23. Februar 2024, 15:06 Uhr

Wieder einmal sind Betrüger in Thüringen auf Beutezug. Dieses Mal fiel eine Frau aus Sonnenstein im Eichsfeld einem Hochstapler zum Opfer.

Nach Polizeiangaben kontaktierte der Täter die Frau am Donnerstag telefonisch und gab sich als deren Sohn aus. Im weiteren Gespräch täuschte der Betrüger vor, dass der vermeintliche Sohn einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe. Deshalb benötige er Geld, um eine Kaution an die Polizei zu zahlen.

Gold- und Silberbarren in unterschiedlicher Größe liegen beim Edelmetallhändler Pro Aurum in einem Tresor auf einem Tisch.
Mit einem Schockanruf haben die Trickbetrüger Gold und Silber im Wert von mehreren Zehntausend Euro ergaunert. Bildrechte: picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Die Geschädigte übergab daraufhin persönlich am Nachmittag Gold und Silber im Wert von mehreren Zehntausend Euro. Eine Frau mit schwarzen Haaren soll die Edelmetalle entgegengenommen haben. Erst später fiel der Betrug auf - das Opfer verständigte die Polizei und erstattete Anzeige.

Polizei warnt vor Schockanrufen

Die Polizei warnt erneut vor derartigen Schockanrufen, bei denen Betrüger eine Notsituation vortäuschen und gezielt die Sorgen der Geschädigten um ihre Angehörigen ausnutzen. Die Polizei rät, derartige Telefonate umgehend zu beenden und die Beamten zu informieren. Betroffene sollten keinesfalls auf Geldforderungen eingehen. Sie sollten mit ihren Angehörigen nur persönlich oder über ihnen bekannte Rufnummern sprechen.

Diese und weitere Nachrichten aus Nordthüringen im Radiobeitrag zum Anhören:

Mehr zu Trickbetrug in Thüringen

MDR (thk)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 23. Februar 2024 | 11:30 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen

Mehr aus Thüringen

Auf über 400 Hektar haben sich seit 2003 mehr als 20 Firmen angesiedelt, im gesamten Gebiet sind über 9000 Arbeitsplätze entstanden. mit Video
Auf über 400 Hektar haben sich seit 2003 mehr als 20 Firmen angesiedelt, im gesamten Gebiet sind über 9000 Arbeitsplätze entstanden. Bildrechte: MDR/Christian Görmer