Versorgung Mieter genervt: Ungewissheit um Strom, Warmwasser und Heizung in Altenburg

Seit fast 50 Jahren wohnt Familie Kittlaus in der Erdgeschosswohnung in der Ahornstraße in Altenburg. Wegziehen wollen sie nicht. Aber das Dableiben fällt ihnen auch nicht leicht. Helga Kittlaus seufzt. "Mich macht das fast krank." Sie meint damit die Ungewissheit, die nun schon seit Monaten Dutzende Familien in drei Straßenzügen in Altenburg haben.

Blick auf das verschneite Altenburg
"Mich macht das fast krank." Im winterlichen Altenburg haben nicht alle Mieter ein behagliches Zuhause. Bildrechte: MDR/Marian Riedel

Am 23. Januar um 9 Uhr wird die Fernwärmeversorgung eingestellt. Diese Ankündigung sorgte für Wut und Fassungslosigkeit bei Mietern in der Ahornstraße, der Siegfried-Flack-Straße und in Häusern An der Glashütte. Und ja, sie versuchten, ihren Vermieter zu erreichen - denn der hatte die Kosten für Fernwärme nicht beim Versorger bezahlt.

Autos und Wohnblöcke in der Ahornstraße Altenburg
Die Ahornstraße - eine von drei Straßen, in denen die Nerven bei Mietern blank liegen. Bildrechte: MDR/Marian Riedel

Einschreiben kommen an Mieter zurück

Doch es ist nicht einfach, den Eigentümer der Häuser oder die Verwalter zu erreichen. Olaf Kittlaus hat schon vor zwei Jahren einen Ordner angelegt. Er kann zeigen, wie oft er sich seit 2021 um Kontakte bemüht hat. Mal saßen die Ansprechpartner in Berlin, mal in Düsseldorf, mal in Halle, mal in Northeim… Mieter Kittlaus wolle deshalb auf Nummer sicher gehen.

Mann zeigt auf Elektroanschlüsse und den Hausstromzähler
Olaf Kittlaus zeigt auf die Elektroanschlüsse, ganz unten rechts der Hausstromzähler. Bildrechte: MDR/Marian Riedel

Er schickte seine Fragen und Forderungen per Einschreiben. Aber - auch das kann er beweisen - seine Post kam teils als unzustellbar zurück. Umso wichtiger ist es Kittlaus, gute Verbindung zum Wärme- und Stromversorger in seiner Heimatstadt zu halten. Das ist die Ewa, die Energie- und Wasserversorgung Altenburg, gewissermaßen die Stadtwerke in Thüringens östlichster Kreisstadt.

Heizung und Wasser bleiben auch in der Ahornstraße warm

An diesem 23. Januar bleibt den Mietern das Schlimmste erspart: Die Heizungen werden nicht kalt, aus den Wasserhähnen fließt weiter warmes Wasser. In buchstäblich letzter Minute sind offene Rechnungen dafür vom Eigentümer der Häuser beglichen worden.

Mitteilung der Ewa zur Fernwärmeversorgung
Die Ewa gab Entwarnung: Vorerst wird weiter Wärme und Warmwasser geliefert. Bildrechte: MDR/Marian Riedel

Im Gespräch mit MDR THÜRINGEN ist der Ewa-Chefin Andrea Schappmann anzumerken, wie erleichtert sie ist. "Ja, natürlich haben wir auch eine soziale Verantwortung", sagt sie. Aber als Geschäftsführerin hat sie auch nichts zu verschenken. Und so heißt ihre Information für die Mieter: Die Ewa stellt die Belieferung mit Fernwärme nicht ein - vorerst.

Hausstromzähler bleiben abgeklemmt

Das "vorerst" wundert Familie Kittlaus gar nicht. Sie kam gerade noch im richtigen Augenblick dazu, als in der Nachbarschaft die Hausstrom-Zähler ausgebaut wurden. Sie schafften es, dies für ihr Haus zu stoppen. Aber sie erfuhren so auch davon, dass die alten Zähler aus DDR-Zeiten längst vom Vermieter hätten ausgetauscht werden sollen. Natürlich auf seine Kosten.

Wohnblock in Altenburg
Mehrere Häuser haben in Altenburg seit Monaten kein Licht in Kellern und Hausfluren. Bildrechte: MDR/Marian Riedel

Und sie hörten auch, dass die Ewa für den Hausstrom auch offene Rechnungen hat. Geschäftsführerin Schappmann erklärt, wenn die Rechnungen bezahlt seien und die Anlagen beim Vermieter technisch einwandfrei wären, dann würde die Versorgung mit Hausstrom wieder möglich. Aber die Ewa, die auch Gasversorger ist und die Altenburger Bäder betreibt, muss wirtschaftlich sein. Also genau rechnen. Und da machen Strom und Fernwärme mehr als die Hälfte des Umsatzes im Versorgungsunternehmen aus.

Aktuelle Situation kein Einzelfall

"Nein, wir sind keine Exoten. So etwas gibt es nicht nur in Altenburg." Ewa-Geschäftsführerin Andrea Schappmann bezieht sich auf den Gedankenaustausch mit Geschäftsführerkollegen in vielen anderen Städten. Auch dort kenne man Hauseigentümergesellschaften, die Rechnungen nicht oder sehr spät begleichen. Auch dort gebe es Situationen, in denen Mieter bei den Betriebskosten für Leistungen zur Kasse gebeten werden, die so nicht erbracht werden. Für die betroffenen Mieter in Altenburg geht es da zum Beispiel um die Arbeit von Hausmeistern - wie jetzt beim Winterdienst.

Andrea Schappmann, Geschäftsführerin bei der Energie- und Wasserversorgung Ewa
Andrea Schappmann ist Geschäftsführerin bei der Energie- und Wasserversorgung Ewa. Bildrechte: MDR/Marian Riedel

Die Ewa hat insgesamt 33.000 Kunden - darunter Wohnungsgesellschaften in kommunaler und in privater Hand. Und die, die jetzt für Schlagzeilen sorgten, seien nur eine Minderheit, stellt Andrea Schappmann klar. Aber das ist für die Mieter nur ein schwacher Trost.

Ausgang für Mieter offen

Am Hauseingang zur Ahornstraße 23 klebt ein roter Zettel hinter der Glasscheibe. Er macht Zusteller aufmerksam, dass Klingeln und Türsprechanlage nicht funktionieren. Man müsse deshalb bitte an den Wohnungstüren klopfen.

Infoblatt an Haustür: Klingel und Sprechanlage geht nicht
Ein Zettel am Eingang der Ahornstraße 23: Auch Klingeln und Türöffner funktionieren nicht. Bildrechte: MDR/Marian Riedel

Für Olaf Kittlaus ist das ein unzumutbarer Zustand: "Es kann der Notarzt kommen, es kann sonst wer kommen - der kommt gar nicht ins Haus rein! Und der kann nicht mit Rufkontakten oder Trommeln im Wald die Leute informieren, dass er jetzt da ist."

Aber ob und wann in den betroffenen Eingängen wieder Hausstrom nutzbar wird, kann gerade niemand sagen. Klar aber ist für Kittlaus: Auch bei der Fernwärmebelieferung ist die Kuh noch nicht vom Eis. "Wir wissen, dass bis 27. Februar die Wärmeversorgung und das warme Wasser gewährleistet sind. Bis dahin ist gezahlt worden." Was dann folgt? Völlig offen.

Mehr zu Mieten und Wohnen

MDR (mar/sar)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 23. Januar 2023 | 19:00 Uhr

13 Kommentare

Christoph_Strebel vor 6 Tagen

1. Die verantwortliche Hausverwaltung oder Hausmeisterei muss immer klar sein, amtlich vermerkt beim Einwohnermeldeamt. Sie ist auch der rechtmäßige Empfänger der Miete.
2. Veruntreuung der Nebenkosten muss immer mit Gefängnis im geschlossenen Vollzug bestraft werden.
3. Offene Rechnungen werden als Zwangshypothek im Grundbuch eingetragen.

camper21 vor 6 Tagen

Wenn man in Geld not ist, werden die Betriebskosten auch mal zweckentfremdet. Wieviele Wohnungen stehen den dort leer und wieviele Mieter gibt es, die keine Miete zahlen?

emlo vor 6 Tagen

@camper21: Es geht hier nicht um die Rendite oder die Rentabilität! Die Mieter haben ihre Betriebskosten pünktlich bezahlt. Da darf man ja wohl erwarten, dass der Vermieter das Geld nicht veruntreut, sondern dazu verwendet, wofür es gedacht ist, nämlich die Betriebskosten zu bezahlen!

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Menschen sitzen an langen Tischen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 30.01.2023 | 21:12 Uhr

Rund 150 indische Familien aus ganz Deutschland sind am Montag in den lm-Kreis eingeladen worden. Der CDU-Beauftragte für die indische Community, Gurdeep Singh Randhawa, will ihnen mehr Gehör in der Politik verschaffen.

Mo 30.01.2023 19:37Uhr 00:26 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/sued-thueringen/ilmenau-ilmkreis/video-cdu-fandhawa-indisch-community-treffen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Kreisverkehr 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 30.01.2023 | 21:01 Uhr

Etwa ein Jahr wurde der 300 Meter lange Abschnitt der B281 für rund 3,6 Millionen Euro grundlegend saniert. Dabei ist etwa ein neuer Kreisverkehr gebaut und die Fahrbahn erneuert worden.

Mo 30.01.2023 19:41Uhr 00:25 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/saalfeld-rudolstadt/video-sanierung-bundesstrasse-bauaurbeiten-fertig-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Menschen in einem Museum 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK