Zwei Anwohner stehen vor den Trümmern eines Gebäudes. Bei einem neuen Raketenangriff auf die Ukraine hat Russland nach Angaben aus Kiew ein Wohnhaus in der Stadt Mykolajiw zerstört. Der ukrainische Gouverneur Kim teilte am Morgen im Nachrichtenkanal Telegram mit, es seien mehrere Tote aus den Trümmern des fünfgeschossigen Wohnhauses geborgen worden.
Im Süden der Ukraine sind nach Raketenbeschuss zwei Zivilisten getötet worden (Archivbild). Bildrechte: picture alliance/dpa/SOPA Images via ZUMA Press Wire | Ashley Chan

Ukraine-News Zwei Tote durch Luftangriffe in Südukraine

19. Oktober 2023, 16:28 Uhr

Diese Ukraine-News vom Donnerstag, 19. Oktober 2023 sind beendet.

Ukraine-News vom Donnerstag, 19. Oktober 2023

16:28 Uhr | Parlament in Kiew stimmt für Verbot von pro-russischer Kirchgemeinde

Das Parlament in der Ukraine hat sich in erster Lesung für ein Verbot der mit Moskau verbundenen ukrainisch-orthodoxen Kirche ausgesprochen. Das Parlament nahm einen entsprechenden Gesetzentwurf der Regierung in erster Lesung an. Er untersagt die Tätigkeit von religiösen Organisationen in der Ukraine, die aus einem Land geleitet werden, das die Ukraine militärisch angreift.

16:12 Uhr | Lawrow bekräftigt in Pjöngjang Partnerschaft mit Nordkorea

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat bei seinem Besuch in Pjöngjang die strategische Partnerschaft seines Landes mit Nordkorea bekräftigt. Die Beziehungen beider Länder hätten mit dem Treffen von Machthaber Kim Jong Un und Kremlchef Wladimir Putin im September in Russland ein qualitativ neues Niveau erreicht, sagte Lawrow am Donnerstag zum Auftakt seiner Gespräche. Seine Kollegin Choe Son Hui sprach laut russischer Übersetzung von einer "neuen Lebenskraft für die Beziehungen beider Länder".

15:13 Uhr | US-Journalistin in Russland festgenommen

Russische Behörden haben nach Angaben des US-Auslandssenders Radio Free Europe/Radio Liberty eine US-Journalistin festgenommen. Alsu Kurmasheva, die auch die russische Staatsbürgerschaft besitzt, werde vorgeworfen, sich in Russland nicht als "ausländische Agentin" registriert zu haben, teilte der Sender am Mittwoch mit. Ihr drohen demnach bis zu fünf Jahre Haft. Die Journalistin berichte seit Langem für den Sender über ethnische Minderheiten in den russischen Teilrepubliken Tatarstan und Baschkortostan, hieß es.

10:42 Uhr | Scholz: Winterpaket für Ukraine

Bundeskanzler Olaf Scholz hat der Ukraine weitere Waffenlieferungen und finanzielle Unterstützung zugesagt. Deutschland werde ein Winterpaket für das von Russland angegriffene Land schnüren. Zentral sei "all das, was zur Luftverteidigung nötig ist". So werde Deutschland der Ukraine eine zusätzliche Einheit des Flugabwehrraketensystems Patriot liefern, neue Iris-T-Systeme, neue Flugabwehrpanzer Gepard sowie neue, dafür nötige Munition. Das hatte das Verteidigungsministerium bereits angekündigt.

"Mehr als empört" sei er, dass Russlands Präsident Wladimir Putin vor zivilen Opfern im Nahost-Konflikt gewarnt habe, sagte Scholz am Donnerstag in einer Regierungserklärung im Bundestag. "Zynischer als das geht es nun wirklich nicht." Beim anstehenden EU-Gipfel werde es neben dem Nahostkonflikt auch um die Unterstützung der Ukraine gehen. 

09:30 Uhr | Angriffe auf mehrere Regionen in Ukraine

Die russischen Streitkräfte haben nach ukrainischen Angaben in der Nacht Ziele in der Ost-, Süd- und Nordukraine angegriffen. Das ukrainische Militär teilte mit, insgesamt seien 17 verschiedene Waffen, darunter ballistische Raketen, Marschflugkörper und Angriffsdrohnen eingesetzt worden. Davon schossen die ukrainischen Streitkräfte nach eigenen Angaben drei Drohnen und einen Marschflugkörper ab. Ziel der Angriffe seien Industrieanlagen, Infrastruktur sowie zivile und militärische Objekte gewesen, heißt es weiter. Angaben zu etwaigen Opfern wurden nicht gemacht.

02:30 Uhr | Tote und Verletzte in der Südukraine nach russischem Beschuss

In der Südukraine sind am Mittwochabend nach ukrainischen Angaben mindestens zwei Menschen durch russischen Beschuss getötet und vier weitere verletzt worden. Beim Raketenangriff auf ein Lebensmittellager kamen in der Region Mykolajiw dem ukrainischen Innenministerium zufolge zwei Zivilisten um Leben, eine Person wurde verletzt. Durch die Rakete seien auch Wohngebäude und ein Landwirtschaftsbetrieb beschädigt worden.

In der angrenzenden Region Cherson wurden dem Militärgouverneur Olexander Prokudin zufolge drei weitere Menschen durch Artillerie- und Luftangriffe verletzt.

00:00 Uhr | Ukraine-News Donnerstag, 19. Oktober 2023

Guten Morgen! In unseren Ukraine-News halten wir Sie über die Entwicklungen im Krieg in der Ukraine auf dem aktuellen Stand. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Berichterstattung zum Ukraine-Krieg Die Berichterstattung aus der Ukraine ist schwierig, da wegen der Kämpfe nur wenige unabhängige Medienvertreter vor Ort sind. Informationen kommen vor allem von der ukrainischen Regierung und dem Verteidigungsministerium aus Russland, die allerdings kaum überprüft werden können.

Was tun, Herr General? - Der Podcast zum Ukraine-Krieg

Der frühere NATO-General und Generalleutnant a.D. Erhard Bühler
Bildrechte: MDR / Erhard Bühler
Der frühere NATO-General und Generalleutnant a.D. Erhard Bühler
Bildrechte: MDR / Erhard Bühler
Alle anzeigen (194)

Quellen: u.a. AFP, dpa, Reuters, MDR

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Das Nachrichtenradio | 19. Oktober 2023 | 07:45 Uhr

Mehr Politik in Osteuropa

Mehr aus Osteuropa