Altenpfleger redet mit einem Bewohner im Pflegeheim
Steigende Pflegekosten belasten Pflegebedürftige und Kommunen. Bildrechte: IMAGO/photothek

Reform-Forderungen Steigende Pflegekosten belasten auch Kommunen

30. Januar 2023, 09:03 Uhr

Die Kosten für die Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger sind explosionsartig angestiegen – und Pflegebedürftige sind ratlos, woher sie das Geld nehmen sollen. In solchen Fällen kommt dann die Sozialhilfe auf. Das heißt aber, dass dann die Kommunen finanziell belastet werden.

Sarah Bötscher moderiert den YouTube-Nachrichtenrückblick recap. Sie steht vor einem grünen Hintergrund und lächelt in die Kamera.
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk/ Toni Gräfe

Bis zu 3.000 Euro im Monat – so viel Geld müssen Menschen im bundesweiten Schnitt für einen Platz im Pflegeheim bezahlen. Wie MDR-Recherchen zeigen, sind die Kosten für die Eigenanteile auch in Mitteldeutschland um bis zu 45 Prozent gestiegen.

Die Gründe: Pflegekräfte kriegen mehr Lohn, dazu kommt die Energiekrise. Die Heimkosten könnten viele aber nicht mehr stemmen, sagt Markus Sutorius.

Eigenanteile für Pflege für viele nicht leistbar

Sutorius ist Jurist beim Pflegeschutzbund BIVA und berät Heimbewohner zu den Kosten. "Das werden sehr viele pflegebedürftige Menschen nicht als Einkommen zur Verfügung haben." Und wenn auch kein Vermögen da sei, etwa ein erworbenes Einfamilienhaus, seien die Personen tatsächlich auch auf die "Hilfe zur Pflege" in Höhe des Betrages, der eben durch das eigene Einkommen nicht gedeckt sei, angewiesen.

Sutorius schätzt, dass sich etwa 35 bis 40 Prozent der Pflegebedürftigen die Eigenanteile nicht mehr leisten können. Manche müssen deshalb die sogenannte "Hilfe zur Pflege" beantragen, die der Jurist schon angesprochen hat.

Kostensteigerung in der Pflege: Landkreise als Bürgen stark belastet

Das ist eine Sozialleistung, die das Sozialamt übernimmt – und damit auch die Landkreise, kritisiert die stellvertretende Geschäftsführerin des Sächsischen Landkreistags, Veronika Müller: "Die Landkreise als Sozialbehörden müssen jetzt für diese Kostensteigerungen als Ausfallbürge einstehen und das kann, unserer Meinung nach, so nicht funktionieren."

Müller rechnet vor: "2022 haben die sächsischen Landkreise knapp 60 Millionen Euro für den Zuschuss zu den Pflegekosten aufgewendet und in diesem Jahr werden es schon 20 Millionen Euro mehr sein. Und damit ist das Ende der Fahnenstange ja noch lange nicht erreicht und die kommunalen Haushalte sind dadurch extrem belastet."

Sozialministerin fordert Reform der Pflegeversicherung

MDR AKTUELL hat noch beim Sozialministerium in Sachsen-Anhalt nachgefragt. Dort hätten sich die Ausgaben für die Kommunen in fünf Jahren mehr als verdoppelt – von etwa 32 auf rund 65 Millionen Euro.

Für die Zukunft ist die Prognose auch hier eher düster, wie ein schriftliches Statement zeigt: "Nicht wenige Einrichtungen haben bislang ihr Erdgas noch zu vergleichsweise günstigen Preisen bezogen, doch Ende vergangenen Jahres sind viele Verträge ausgelaufen. Die höheren Kosten – allein aufgrund verteuerter Energie – werden somit erst in diesem Jahr für die Bewohner und letztlich auch für die Kommunen zu Buche schlagen."

Sachsen-Anhalts Sozialministerin Grimm-Benne fordert deshalb eine Reform der Pflegeversicherung auf Bundesebene. Ähnlich formuliert es Veronika Müller vom Sächsischen Landkreistag. Sie sehe ganz klar die Pflegekassen in der Pflicht.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 30. Januar 2023 | 06:00 Uhr

Mehr aus Politik

BSW Vorsitzende Thüringen Katja Wolf 6 min
Bildrechte: picture alliance/dpa | Michael Reichel

Nachrichten

Emmanuel Macron 1 min
Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron in Dresden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 27.05.2024 | 20:45 Uhr

Zur Fête de l'Europe hielt Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron eine Rede in Dresden. Macron sprach über Europas Rolle in Wirtschaft, Politik und Militär. Die Jugend solle Europa mitgestalten.

Mo 27.05.2024 20:30Uhr 01:06 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/video-fete-europe-emmanuel-macron-frankreich-praesident-dresden100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Deutschland

Nachrichten

Politiker eröffnen Deich und schneiden Scherpe durch. 1 min
Hier wurde ein neuer Deich freigeben. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 29.05.2024 | 18:26 Uhr

In Erfurt-Bischleben ist der Hochwasserschutz verbessert worden. Hier schützt nun eine Mauer vor Hochwasser. Verbessert wurde auch der Hochwasserschutz in Wolmirstedt – mit einem neuen Deich.

Mi 29.05.2024 18:16Uhr 00:20 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/video-erfurt-wolmirstedt-hochwasser-schutz-mauer-deich-eingeweiht-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Logo der Hörfunkwelle MDR AKTUELL 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 29.05.2024 | 18:11 Uhr

Kemfert zu neuem Kraftstoff 30.5.

MDR AKTUELL Mi 29.05.2024 18:06Uhr 00:38 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/audio-2651808.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio