Baby-Bell für Neugeborene in Halle
Bildrechte: Anne Sailer

Seit fünf Jahren "Baby Bell" und Händels Halleluja erklingen für Neugeborene in Halle

19. August 2023, 08:21 Uhr

Seit fünf Jahren tönt jeden Tag vom Glockenspiel des Roten Turms in Halle Händels "Halleluja". Danach erklingt die "Baby-Bell" für jedes neugeborene Kind der Stadt. Fast 16.000 Mal haben die Glocken schon geläutet.

Wenn in Halle ein Kind neu geboren wird, kommt das Glockenspiel des Roten Turms zum Einsatz – und das seit nunmehr fünf Jahren. Seitdem werden Neugeborene mit einem Halleluja des Komponisten Händels und einem Glockenschlag der "Baby Bell" (zu Deutsch: Baby-Glocke) willkommen geheißen. Die Idee für das "Halleluja für die Neugeborenen der Händelstadt" hatte Sven Seeger, der Chefarzt der Geburtshilfe am Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara in Halle.

Seeger ist sich sicher: Dem Barockkomponisten Georg Friedrich Händel hätte die Idee gefallen, schließlich ist sein "Messias" die Lobpreisung der Geburt eines Kindes. Den derzeit suspendierten halleschen Oberbürgermeister, Bernd Wiegand, hatte Seegers Idee damals jedenfalls überzeugt.

Neugeborenes in einem Babybettchen
Auch für den kleinen Ben erklang ein Glockenschlag. Bildrechte: Anne Sailer

16.000 Schläge der Baby-Glocke seit Sommer 2018

Doch wie funktioniert all das? Die Neugeborenen der Stadt werden jeden Tag in einer App vermerkt. Diese Info geht automatisch an den Roten Turm auf dem Marktplatz, an das Relais der extra dafür präparierten Kinderglocke, der "Baby Bell". Am folgenden Tag um 13:00 Uhr erklingen dann nach dem "Halleluja" so viele Glockenschläge, wie es am Vortag Neugeborene gegeben hat.

Knapp 16.000 Mal hat die Babyglocke seit ihrer Einführung im Sommer 2018 geläutet. Rund 3.000 Kinder werden jährlich in der Saalestadt geboren.

Logo MDR 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Roter Turm: Glockenspiel mit 76 Glocken

Der Rote Turm beherbergt das mit 76 Glocken das größte Carillon Europas. Ein Carillon ist ein Turmglockenspiel. Neben dem "Hallejuja" für die Neugeborenen erklingt zu jeder vollen Stunde der berühmte "Westminster-Schlag", als Erinnerung an Händels Wirkungs- und Ruhestätte London.

Seit April 2018 finden außerdem regelmäßig an den Sonnabenden um 15:00 Uhr Carillon-Konzerte auf dem Marktplatz statt.

Ein Carillon in einem Glockenturm
In Halles Rotem Turm erklingt das größte Carillon Europas. Bildrechte: Anne Sailer

MDR (Anne Sailer)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 17. August 2023 | 18:40 Uhr

2 Kommentare

DER Beobachter vor 34 Wochen

"König der Könige, Herr der Herrn. Gott behüte den König. Gott behüte die Königin." Seinerzeit eine absolutistische Krönungsformel, erst jüngst musste sich der neugeschützte in den Dienst gerufene britische König einer parlamentarischen Monarchie, der uns Deutschen hier und da seine explizite Aufwartung machte trotz des gescheiterten Brexits, den weder er noch seine Mutter wollten und trotzdem durch unverständigen Schwachsinn hinnehmen mussten, unterm Vorhang mit dieser göttlichen Botschaft auseinandersetzen. Das Glockenleuten fp

DER Beobachter vor 34 Wochen

Das Händelsche Hallenser Glockenleuten für eine Hallenser Geburt ist nachgerade zu begrüßen...

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt