Zwei Jugendliche stehen im Dunkeln unter einer Straßenlaterne.
Bildrechte: MDR/Maximilian Fürstenberg

Höhere Präsenz Polizei Halle zieht positive Bilanz bei Bekämpfung von Jugendkriminalität

04. November 2023, 15:26 Uhr

Die Polizei in Halle hat bei der Bekämpfung der Jugendkriminalität in Halle ein positives Zwischenfazit gezogen. Die Zahl der erfassten Ermittlungsverfahren sank zwischen August und Oktober deutlich. Die Behörde begründet dies mit einer höheren Präsenz der Beamten auf der Straße.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Die Polizei hat bei der Bekämpfung der Jugendkriminalität in Halle ein positives Zwischenfazit gezogen. Demnach wurden im Oktober sechs Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit Raub-Delikten unter Jugendlichen erfasst. Im August seien es noch 23 gewesen.

Grund für die gesunkene Zahl sei, dass mehr Beamte, auch in Zivil, auf der Straße unterwegs seien. Die Beamten stünden auch im engen Austausch mit schulischen Einrichtungen, hieß es. Gegen Mehrfach- und Intensivtäter werde konsequent vorgegangen. Alle Betroffenen von gewaltsamen Übergriffen seien aufgerufen, die Taten auch anzuzeigen.

Jugendkriminalität beschäftigt Politik und Bürger

In Halle ist es in den vergangenen zwei Jahren immer wieder zu Überfällen und Gewaltdelikten gegen Jugendliche und Kinder gekommen. Die Polizei ermittelte in Hunderten von Fällen und gründete die Ermittlungsgruppe "Cornern".

Eine Bürgerinitiative kritisierte die Polizei, dass sie die Schülerinnen und Schüler der Stadt nicht schützen könne. Die wies die Vorwürfe zurück. Um die Bekämpfung weiter voran zu treiben beschlossen Stadt und Land im Oktober einen Maßnahmenplan.

MDR (Ingvar Jensen, Sebastian Gall)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 04. November 2023 | 06:00 Uhr

6 Kommentare

Anita L. vor 32 Wochen

"Im Zweifel gelten erstmal auch 30jährige mit Vollbart als Jugendliche."

Bitte Beweise für diese Behauptung! Ansonsten populistische Unterstellung und das wissen Sie.

Ralf G vor 32 Wochen

BW - Im Zweifel gelten erstmal auch 30jährige mit Vollbart als Jugendliche. Die Papiere weggeworfen oder versteckt und beweisen muss in Deutschland nicht der Täter sein Alter, sondern die Justiz.
Die Politik hat aber rechtzeitig dafür gesorgt, dass die Justiz dies nicht darf.
Schließlich soll uns kein Migrant durch Abschiebung verloren gehen.

hilflos vor 32 Wochen

Die objektive Realität ist immer schwieriger wahr zu nehmen, je höher die eigene Position in der Hierarchie ist. Die Chefs geben vor, wie der Stand der Dinge ist.
Da geht es erstrangig um das. Fortsetzen der eigenen Karriere.

Mehr aus der Region Halle (Saale)

Geiseltalsee 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus Polizisten hinter einem Absperrband und drei Menschen, die mit Regenbögen verkleidet sind. 2 min
Bildrechte: MDR/dpa, Julian Miethig
2 min 17.06.2024 | 19:13 Uhr

Messer-Angriff, CSD und neuer Ferienpark: die drei wichtigsten Themen vom 17. Juni aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Mo 17.06.2024 18:00Uhr 02:06 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-siebzehnter-juni-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video