Mitglieder des Vereins Pro Krankenhaus Havelberg stehen mit Transparenten an einer Haltestelle 3 min
Bürger aus Havelberg haben am Dienstag für eine bessere medizinische Versorgung protestiert. Mehr dazu im Video. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach Krankenhaus-Schließung Grimm-Benne: Bis Herbst Lösung für medizinische Versorgung in Havelberg

29. Mai 2024, 10:50 Uhr

Vier Jahre ist es her, dass das Krankenhaus in Havelberg geschlossen wurde. Ein Medizinisches Versorgungszentrum, das als Ersatz in Aussicht gestellt wurde, gibt es bis heute nicht. Bürger aus der Region haben sich nun erneut für eine bessere ärztliche Versorgung stark gemacht. Gesundheitsministerin Grimm-Benne setzt auf die Klinik in Seehausen und hofft auf Klarheit bis Herbst.

Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) hofft bis Herbst auf Klarheit für die medizinische Versorgung für die Menschen in Havelberg im Landkreis Stendal. Dabei setzt sie auf die Klinik in Seehausen, die Ende März von der landeseigenen Salus Krankenhausgesellschaft übernommen worden war. Grimm-Benne sagte MDR SACHSEN-ANHALT am Dienstag, man hoffe, dort eine Grundversorgung mit Sprechstunden, Chirurgen und der Inneren Medizin etablieren zu können. Spätestens bis zum Herbst müsse man wissen, ob das gelinge oder nicht, so die Ministerin. Diese Frist habe sie sich gesetzt.

Aus für Krankenhaus Havelberg: Protest in Magdeburg

Auch der Geschäftsführer der Salus Krankenhausgesellschaft, Jürgen Richter, machte den Havelbergern am Dienstag Mut. Er sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Wir haben einen klaren Auftrag von der Ministerin und dem Aufsichtsrat, dass wir die Gesundheitsversorgung in Havelberg wieder aufstocken."

Bürgerinnen und Bürger aus der Region Havelberg hatten am Dienstag in Magdeburg unter anderem vor dem Landtag und dem Sozialministerium für eine bessere medizinische Versorgung demonstriert. Holger Schulz vom Verein "Pro Krankenhaus Havelberg" sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es nütze nichts, wenn man nur in Havelberg protestiere. Es tue sich einfach nichts.

Havelberger präsentieren Plakate, um das Krankenhaus in ihrem Ort wieder zu eröffnen.
Am Dienstag haben sich Havelberger für eine bessere Ärzteversorgung stark gemacht. Bildrechte: MDR/ Aud Merkel

Krankenhaus Havelberg seit vier Jahren zu

Die Klinik in Havelberg war vor vier Jahren geschlossen worden. Als Ersatz wurde der Stadt ein Medizinische Versorgungszentrum in Aussicht gestellt. Das gibt es aber bis heute nicht. Einwohner beklagen, dass sie seitdem für die Behandlung im Krankenhaus weite Wege in Kauf nehmen müssen.

Mehr zum Thema Krankenhaus Havelberg

MDR (Matthias Bruck, Susanne Liermann, Kalina Bunk)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 28. Mai 2024 | 19:00 Uhr

3 Kommentare

Atze1 vor 2 Wochen

Mangelwirtschaft in der DDR ist mir bei ärztlicher Versorgung und Krankenhäusern nicht bekannt. Es gab von allem ein breites Netz, auch Schulen usw. Lehrermangel, Ärztemangel waren Fremdwörter. Erst als der Markt bestimmte, ging es den Bach runter. Heute ist in meinem Ort kein Allgemeinarzt mehr. Muss in die Nachbarstadt.

pwsksk vor 2 Wochen

Diese spezielle Mangelwirtschaft wird aber erst neu installiert. Denn die Gesundheitsversorgung auf dem Lande war top.

Karl-W vor 2 Wochen

Hallo DDR wir haben die Mangelwirtschaft übernommen.

Mehr aus Elb-Havel-Winkel und Altmark

Mehr aus Sachsen-Anhalt