Stadtbrunnen von Sebnitz
Sebnitz beginnt mit den Vorbereitungen für den Tag der Sachsen 2025. Bildrechte: dpa

Grünes Licht vom Stadtrat Sebnitz bereitet Tag der Sachsen 2025 vor

16. November 2023, 05:33 Uhr

Nach langer Corona-Pause wurde in diesem Jahr wieder der Tag der Sachsen gefeiert. Für 2024 hat sich keine Kommune gefunden, die das Großereignis ausrichtet. Dafür steht der Ausrichter für 2025 jetzt in den Startlöchern.

Der Stadtrat von Sebnitz hat grünes Licht für den Tag der Sachsen 2025 gegeben. Damit können die Vorbereitungen für das Fest in der Seidenblumenstadt in der Sächsischen Schweiz beginnen. Geplant ist es vom 5. bis 7. September 2025.

Die Einwohner hatten sich 2019 in einem Bürgerentscheid für einen weiteren Tag der Sachsen in ihrer Stadt ausgesprochen. Nach diesjährigen Bedenken wegen der Finanzierung sei diese nun geklärt, sagte Oberbürgermeister Ronald Kretzschmar (parteilos). "Wir sind sehr froh, dass uns die entsprechenden Zusagen für die Verdopplung des bisherigen Zuschusses bereits vorliegen und wir unsere Bewerbung nun guten Gewissens einreichen können."

Zusagen für die Verdopplung des bisherigen Zuschusses liegen vor.

Ronald Kretzschmar Oberbürgermeister von Sebnitz

Der Eigenanteil der Stadt Sebnitz würde bei 250.000 Euro liegen. Das sei zu stemmen. Der Freistaat gibt laut Kretzschmar für das Großereignis 1,4 Millionen Euro an Fördermitteln dazu, von der Sächsischen Staatskanzlei kämen noch 400.000 Euro obenauf. Allgemeine Kostensteigerungen sollen damit abgefangen und höhere Sicherheitsstandards gewährleistet werden.

In diesem Jahr hatte Aue-Bad Schlema das Fest ausgerichtet, das 150.000 Gäste besuchten. 2024 wird es keinen Tag der Sachsen geben.

MDR (ama)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 16. November 2023 | 05:30 Uhr

Mehr aus Dippoldiswalde und Sebnitz

zwei Personen sitzen auf dem Sachsensofa mit Video
Der Ausländerbeauftragte Geert Mackenroth und die Grünen-Chefin Ricarda Lang auf der Diskussionsveranstaltung zu Migration und Integration in Glashütte. Bildrechte: Bistum Dresden-Meißen, Katholische Akademie, Lisa-Marie Eberharter/Uwe Soeder

Mehr aus Sachsen