Asylpolitik Ehemaliges Hotel in Leipzig wird wieder zur Flüchtlingsunterkunft

01. August 2023, 05:00 Uhr

Am Gutenbergplatz will die Stadt Leipzig ab August eine Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete einrichten. Einen solchen Vorschlag von Bürgermeisterin Martina Münch (SPD) hatte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) bereits während einer Dienstberatung Ende Juli bestätigt.

Frontseite des Leipziger Hotels Gutenberggalerie
Das ehemalige Hotel war zuvor eine Erstaufnahmeeinrichtung für Schutzsuchende aus der Ukraine. Bildrechte: Christian Grube

Unterkunft für rund 200 Geflüchtete

Den Angaben zufolge sollen im ehemaligen Hotel Gutenberggalerie rund 200 Geflüchtete unterkommen. Der Standort war zuvor von Sachsen als Erstaufnahmeeinrichtung für Schutzsuchende aus der Ukraine genutzt worden. Leipzig hat die Unterkunft bis Ende des Jahres 2024 gemietet.

Zahl der Geflüchteten in Deutschland gestiegen

Die Zahl der Geflüchteten, die in Deutschland Zuflucht suchen, ist seit dem vergangenen Jahr wieder stärker gestiegen. Wie das Sozialamt Leipzig mitteilt, sind alle Plätze in den bestehenden Gemeinschaftsunterkünften bereits belegt. Daher sei es nötig gewesen, das ehemalige Hotel zu mieten.

MDR (mad)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 26. Juli 2023 | 18:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Blick auf das Rathaus von Halle (l). Rechts daneben die Filiale von New Yorker. 1 min
Bildrechte: picture alliance / dpa-Zentralbild | Stephan Schulz
1 min 25.04.2024 | 07:30 Uhr

Die Stadtverwaltung zog die entsprechende Vorlage zurück. Zu den Gründen sagte die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow.

MDR SACHSEN-ANHALT Do 25.04.2024 07:30Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/audio-stadtrat-kita-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen