Nachrichten

Bernd Wiegand, 2020 10 min
Zum Hören: Impfskandal in Halle: Was passierte am 17. Januar? (Archivbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Ronny Hartmann

Weitere Verfahren anhängig Halle: Untreue-Ermittlungen gegen suspendierten OB Wiegand eingestellt

02. November 2023, 11:47 Uhr

2021 wurde Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand suspendiert. Seitdem wird in mehreren Verfahren gegen ihn ermittelt. In einem Punkt ermittelt die Staatsanwaltschaft nun nicht mehr: Der Untreue-Vorwurf wurde fallengelassen.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Die Staatsanwaltschaft Halle ermittelt nicht mehr wegen Untreue gegen Halles suspendierten Oberbürgermeister Bernd Wiegand. Das bestätigte ein Sprecher gegenüber MDR SACHSEN-ANHALT. Wiegand soll eine hochrangige Mitarbeiterin versetzt und dafür gesorgt haben, dass sie zu viel Geld bekam. Ein konkreter Schaden für den Gesamthaushalt der Stadt konnte laut Staatsanwaltschaft nicht festgestellt werden.

Weitere Verfahren gegen Wiegand laufen noch

Die Einstellung des Ermittlungsverfahrens wegen Untreue hat laut Staatsanwaltschaft keine Auswirkungen auf weitere Verfahren. Die Staatsanwaltschaft Halle wirft Wiegand auch das Ausspähen und Abfangen von Daten vor. Außerdem wird ihm eine uneidliche Falschaussage in einem Zivilverfahren vor dem Landgericht Halle vorgeworfen. In diesem Fall warte man auf die Eröffnungsentscheidung des Gerichts, sagte der Sprecher.

OB Wiegand seit 2021 suspendiert

Bernd Wiegand war im Juni 2021 vorläufig des Dienstes enthoben worden. Ihm werden nach Angaben des Oberverwaltungsgerichts mehrere Pflichtverletzungen vorgeworfen. Unter anderem soll er gegen die in der Corona-Impfverordnung vorgesehene Impfreihenfolge verstoßen haben. Wiegand selbst hält die Vorwürfe gegen ihn für konstruiert und nicht ausreichend, um seine Suspendierung aufrechtzuerhalten. Aus seiner Sicht hat er keine rechtlichen Verfehlungen begangen.

Mehr zum Thema: Bernd Wiegand, OB von Halle

MDR (Norma Düsekow, Moritz Arand), dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 02. November 2023 | 09:00 Uhr

6 Kommentare

steka vor 29 Wochen

naja, da ist er nicht der Einzige, wie viele Daten werden ständig abgefangen ohne daß wir das merken, bei jeder App, bei Kartenzahlung, bei öffnen von Webseiten. Und smartfhonnutzer tun es ständig freiwillig.

schwarzinger vor 29 Wochen

Es wäre nach meiner Meinung ein Unding, wenn ein Bürger mit diesem Unrechtsbewusstsein, in der Politik wieder eine Rolle spielen dürfte.
Die nächsten Skandale wären vorprogrammiert.

schwarzinger vor 29 Wochen

@ElBuffo
Wie kommen Sie darauf?
Diese Mitarbeiterin bekam auf betreiben Wiegand´s mehr Geld (Geld des Steuerzahlers) als ihr zugestanden hätte. Man muss sich schon mächtig verbiegen um nicht von Veruntreuung zu sprechen. Aber Juristen werden schon einen anderen verwässernden Namen dafür finden, das Ergebnis ist jedoch das Gleiche.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Collage aus Plakaten, aif denen steht "Deine Stimme ist gold!" und Feuerwehrmännern, die ein Brand löschen. 2 min
Bildrechte: MDR/Carina Emig
2 min 24.05.2024 | 17:15 Uhr

Großbrand in Wernigerode, lebenslange Haft und Guerilla-Aktion für Wahlen: die drei wichtigsten Themen vom 24. Mai aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Fr 24.05.2024 17:05Uhr 01:47 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-vierundzwanzigster-mai-104.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video