Rettungseinsatz Insasse stirbt bei Unfall mit Schleuserfahrzeug auf Autobahn 17

13. Juli 2023, 13:09 Uhr

Die Autobahn 17 in Richtung Dresden ist nach einer Sperrung am Donnerstagmorgen zwischen Bahretal und Pirna wieder befahrbar. Laut Bundespolizei hatte es einen Unfall mit einem Kleinbus gegeben. Dabei seien sieben Menschen schwer verletzt und eine Person getötet worden. Bei dem Toten handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen Flüchtling. Er hatte, wie die übrigen sieben Passagiere, im Laderaum des aus Tschechien eingereisten Fahrzeugs gesessen.

Rettungskräfte an einer Unfallstelle
Nach dem schweren Unfall eines mutmaßlichen Schleuserfahrzeuges auf der Autobahn 17 waren am Donnerstagmorgen Notärzte, Rettungssanitäter und auch zwei Rettungshubschrauber zur Unfallstelle geeilt. Bildrechte: Marko Förster

Unfallfahrer nach Flucht festgenommen

Nach Angaben der Polizei hatte sich der Kleintransporter einer Polizeikontrolle entziehen wollen. Der Fahrer sei "mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit" über die Autobahn davongerast, sagte ein Sprecher der Bundespolizei MDR SACHSEN. An der Anschlussstelle Bahretal hatte sich das Auto den Angaben zufolge überschlagen. Der Fahrer sei nach dem Unfall geflüchtet. Laut Bundespolizei wurde der verletzte Fahrer inzwischen gefasst. Zuerst hatte "Sachsen Fernsehen" darüber berichtet.

MDR (wim/msk)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachichten aus dem Studio Dresden | 13. Juli 2023 | 09:30 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen