Spendenaufruf Unterstützer sammeln fleißig Geld für Imker im Honigstreit mit Böhmermann

15. März 2024, 13:05 Uhr

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell-App.

Während der Honigstreit zwischen dem TV-Satiriker Jan Böhmermann und dem Imker Rico Heinzig in die nächste Instanz geht, sammelt der Bienenzüchter Spenden. Innerhalb von wenigen Tagen seien mehr als 32.500 Euro zusammengekommen, sagte Heinzig am Freitag. Mit der Kampagne erhofft er sich finanzielle Hilfe. Heinzig hatte mit mindestens 20.000 Euro Spenden für Prozesskosten geplant. "Unser Ziel ist weit überholt, und es hört und hört nicht auf", sagte Heinzig. Er wolle das übrige Geld "sinnstiftend für eine oder viele gute Sachen" einsetzen.

Unser Ziel ist weit überholt, und es hört und hört nicht auf.

Rico Heinzig Bio-Imker in Diera-Zehren bei Meißen

Ein Imker hat an einem klaten Wintertag seinen Imkeranzug an und sitzt neben zweien seiner 200 Bienestöcke, die an der Elbe in Meißen und bis Dresden stehen.
Mit einem Werbeplakat und Honiggläsern, die satirischen Bezug zu einer Böhmermann-Sendung nahmen, wehrte sich Imker Rico Heinzig dagegen, dass sein Kleinunternehmen im ZDF-Magazin "Royale" ungefragt als Negativ-Beispiel für sogenanntes Greenwashing "verunglimpft wird", wie er sagt. Das wiederum fand Satiriker Jan Böhmermann nicht lustig und klagte. Bildrechte: MDR/Kathrin König

Das Landgericht Dresden hatte Heinzig am 8. Februar in erster Instanz Recht gegeben, doch Böhmermann ging in Berufung. Er will dem Bio-Imker aus Meißen verbieten lassen, mit seinem Konterfei und Namen für Honig zu werben. Das Gericht begründete seine Entscheidung damit, dass das satirische Vorgehen des Bienenzüchters in Reaktion auf eine Sendung des "ZDF Magazin Royale", die Böhmermann moderiert, nicht die Persönlichkeitsrechte des Fernsehmoderators verletze. (AZ: EV 3 O 2529/23). Die öffentliche Satire des Imkers sei im konkreten Fall berechtigt, weil sie an ein aktuelles gesellschaftliches Ereignis und Thema anknüpfe.

Geldsorgen nach Böhmermanns Schritt zur Berufung

Die Anwälte des TV-Moderators hatten Berufung gegen das erste Urteil des Landgerichts Dresden in der Sache eingelegt. Nun muss sich der Vierte Senat des Oberlandesgerichts Dresden (OLG) damit befassen und entscheiden oder verhandeln. Ein Termin steht laut Imker Heinzig noch nicht fest.

Mit dieser Berufung hätten sich die Auslagen erhöht, sagte der Imker. Vor der nächsten Instanz sei unklar, wer welche Kosten erstatten muss und wann. Heinzig sagte MDR SACHSEN, er habe bereits kurz nach Bekanntwerden des Honig-Streits Ende 2023 viele Anfragen von Kunden und Interessierten erhalten, ob und wie sie ihn unterstützen könnten. Daher habe er die Spendenkampagne gestartet, die viral ging.

Jan Böhmermann
Obwohl der TV-Satiriker Jan Böhmermann in einem Podcast sagte: "Bei dieser Honiggeschichte treffen einfach zwei Satiriker aufeinander", findet er die Gegenreaktion eines Imkers auf einen TV-Beitrag in Böhmermanns Show nicht witzig, sondern klagt dagegen. (Archivbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Christophe Gateau

MDR (kk)/epd

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 12. März 2024 | 18:30 Uhr

Mehr aus Meissen

Nachrichten

Drei Jungen sitzen in einem blauen Auto. Ein anderer steht mit seinem blauen Moped daneben. mit Video
Die vier Oberschüler aus Weinböhla versuchen kommendes Schuljahr einen alten Trabant zu restaurieren. Bildrechte: MDR/Adam Beyer

Mehr aus Sachsen

Kultur

Tänzerinnen der Palucca Hochschule für Tanz
Probe an der Palucca Hochschule für Tanz, die mit Katharina Christl ab August eine neue Direktorin bekommt. Bildrechte: picture alliance / dpa | Sebastian Kahnert