Einsatzkräfte nach Schlägerei am Anger Erfurt.
An der Schlägerei am Samstagabend waren rund 50 Menschen beteiligt. Bildrechte: MDR/Paul-Philipp Braun

Erfurt Massenschlägerei auf dem Anger: Stadt dringt auf Videoüberwachung

11. September 2023, 17:05 Uhr

50 Menschen gerieten am Samstagabend bei einer Massenschlägerei auf Erfurts zentralem Innenstadtplatz, dem Anger, aneinander. Nach Innenminister Georg Maier fordert nun auch die Stadtverwaltung Konsequenzen.

Aktuelle Nachrichten finden Sie jederzeit auf mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Nach den Schlägereien am Wochenenden auf dem Erfurter Anger hat die Stadt eine schnelle und konsequente Aufklärung gefordert. Diese Taten dürften nicht hingenommen werden, sagte der Sicherheitsdezernent Andreas Horn (CDU). Es brauche eine schnelle und konsequente Strafverfolgung.

Zudem müsse die Polizei dauerhaft in den Abend- und Nachtstunden präsent sein. Ein sinnvoller Baustein sei dabei nach wie vor eine Videoüberwachung, sagte Horn. Er habe Innenminister Georg Maier (SPD) erneut angeschrieben, aber bislang keine Reaktion erhalten.

Andreas Horn, Dezernent für Sicherheit
Andreas Horn, Dezernent für Sicherheit der Stadt Erfurt, fordert Konsequenzen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bausewein: Hoher Anteil an Flüchtlingen alarmierend

Ähnlich äußerte sich Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD). Er sagte außerdem, dass der augenscheinlich hohe Anteil an Flüchtlingen unter den Beteiligten der Schlägerei alarmierend sei. Das dürfe nicht außer Acht gelassen werden. "Wer hier Schutz vor Krieg und Krisen sucht, sollte sich auch an die geltenden Gesetze halten", sagte der Oberbürgermeister.

In Erfurt waren am Samstag rund 50 Menschen an einer Schlägerei auf dem Anger beteiligt. Ein Mann kam schwer verletzt ins Krankenhaus, drei weitere Beteiligte wurden leicht verletzt. Dutzende Polizisten waren im Einsatz.

Innenminister Maier hatte nach dem Vorfall Konsequenzen angekündigt. Maier sagte am Sonntag, es solle am Anger mehr Polizei eingesetzt werden. Auch Videoüberwachung auf dem Anger hält der Minister für wichtig.

Das Thema Videoüberwachung ist seit Langem ein Thema in Erfurt. Dazu finden im Jahr 2024 Oberbürgermeister-Wahlen in Erfurt statt. Bausewein wie auch Horn treten als Kandidaten an.

Mehr zum Erfurter Anger

MDR (jhi/sar)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 11. September 2023 | 17:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Neuer Multikar 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
1 min 18.04.2024 | 20:23 Uhr

Ein Transporter mit Doppelkabine, ein Radlader und ein Mehrzweck-Fahrzeug ersetzen die in die Jahre gekommenen Vorgängermodelle. Insgesamt investierte die Stadt in den neuen Fuhrpark 482.000 Euro.

Do 18.04.2024 19:35Uhr 00:25 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/sued-thueringen/hildburghausen/video-816724.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Ein Mann und eine Frau stehen auf dem Marktplatz in Hildburghausen vor dem Info-Tisch der Verbraucherzentrale und sprechen mit einem Mitarbeiter der Verbarucherzentrale 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
1 min 18.04.2024 | 20:22 Uhr

Mit ihrem Infomobil ist die Verbraucherzentrale in den nächsten Tagen im Land unterwegs. Die Beratungen sind kostenlos. Am Freitag macht das Infomobil Station in Sondershausen.

Do 18.04.2024 19:33Uhr 00:25 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/sued-thueringen/hildburghausen/video-816722.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Ein Häftling steht vor einer Tafel aus der Ausstellung zu Anne Frank 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
1 min 18.04.2024 | 20:16 Uhr

Das Anne Frank Zentrum aus Berlin zeigt bis Ende April die Wanderausstellung "Lasst mich ich selbst sein". Zuvor wurden engagierte Häftlinge zu Begleitern ausgebildet.

Do 18.04.2024 19:27Uhr 00:28 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/arnstadt-ilmkreis/video-816700.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video