Jan Böhmermann (l), Moderator, und Olli Schulz, Musiker und Moderator, stehen auf der Elektronikmesse IFA zur Aufnahme ihres Podcast "Fest und Flauschig" auf der Bühne.
Bildrechte: dpa

Podcast "Fest und Flauschig" Köthen: Böhmermann und Schulz sammeln Spenden für Demokratie-Projekt

16. Januar 2024, 13:21 Uhr

Das Projekt "Partnerschaft für Demokratie in Köthen" bekommt Spenden von den Podcastern Jan Böhmermann und Olli Schulz. Insgesamt wurden für vier Projekte zwei Millionen Euro gesammelt. Ein weiterer Teil des Geldes soll an KZ-Gedenkstätten in Thüringen gehen.

Jan Böhmermann und Olli Schulz haben bei der jährlichen Weihnachts-Spendenaktion ihres Podcasts "Fest und Flauschig" mehr als zwei Millionen Euro gesammelt. Teile des Geldes sind für das Projekt "Partnerschaft für Demokratie in Köthen" bestimmt. Das hatten der Satiriker und der Musiker in ihrem Podcast sowie auf der Plattform "X", früher Twitter angekündigt.

Die Spenden wurden rund um eine Live-Show beim "Fest und flauschig Weihnachtszirkus" am 16. Dezember 2023 in Berlin gesammelt. Die "Partnerschaft für Demokratie Köthen" ist dieses Mal eines von insgesamt vier Projekten, an das die Gelder verteilt werden soll.

Jan Böhmermann (l), Moderator, und Olli Schulz, Musiker und Moderator, stehen auf der Elektronikmesse IFA zur Aufnahme ihres Podcast "Fest und Flauschig" auf der Bühne.
Moderator Jan Böhmermann und Musiker Olli Schulz haben bei einer Gala Spenden in Höhe von rund zwei Millionen Euro gesammelt Bildrechte: dpa

Mit der "Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora" in Thüringen unterstützen Böhmermann und Schulz in diesem Jahr ein weiteres Projekt aus Mitteldeutschland. Außerdem sollen Spenden an das Johanniter-Kinderhaus "Pusteblume" in Burg (Landkreis Spree-Neiße) sowie an die Organisation "Hateaid" gehen. Das Geld soll gleichmäßig auf alle vier Projekte verteilt werden, verkündeten Schulz und Böhmermann in ihrem Podcast. Demnach bekommt jedes Spendenziel rund 513.755 Euro.

Geld für Projekte gegen Gewalt an Schulen

Die Höhe der Spendensumme sei unglaublich, sagte Tina Rose von der Partnerschaft für Demokratie in Köthen. "Wir freuen uns riesig über diese große Spendenbereitschaft", so die Koordinatorin. Das gespendete Geld werde ermöglichen, dass die Initiative ihre Bemühungen zur Stärkung demokratischer Werte und Prinzipien in der Gesellschaft intensivieren kann.

Zu Beginn der Spendenaktion hatte Rose angegeben, der Aufruf von Böhmermann und Schulz werde vorübergehend eine wegen Unklarheiten um den Bundeshaushalt drohende Unterbrechung von Förderungen abwenden und es ermöglichen, die Arbeit der Initiative fortzusetzen. "Wir sind zutiefst dankbar für das Engagement aller Spender und freuen uns darauf, gemeinsam positive Veränderungen zu bewirken", erklärte Rose.

Mit dem Geld wollen die Initiatoren unter anderem den ersten Christopher Street Day in Köthen ausrichten. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits.

Darüber hinaus solle das Spendengeld für Gewaltpräventionsprojekte an Köthener Schulen genutzt werden, so Rose. Zudem sind die Köthener aufgerufen eigene Projektideen zu den Themen Demokratie und Vielfalt zu entwicklen, die dann gefördert werden könnten.

Böhmermann: Projekt setzt sich für CSD in Köthen ein

Böhmermann sagte beim Start der Aktion, das Projekt "Partnerschaft für Demokratie Köthen" bedeute ihm sehr viel. Die Partnerschaft würde sich unter anderem dafür einsetzen, dass der Christopher Street Day 2024 in Köthen stattfinden könne. Dies sei in einer kleinen Stadt, in der das Umfeld für queere Menschen oft noch feindlich sei und es bei der Planung des ersten CSD Probleme gegeben habe, besonders wichtig.

Darüber hinaus sei die Partnerschaft für Demokratie sehr engagiert und in zahlreichen Projekten aktiv. Dazu gehörten zum Beispiel Theaterprojekte für Schülerinnen und Schüler, interkulturelle Veranstaltungen und vieles mehr. In der Spenden-Kampagne heißt es: "Die Partnerschaft für Demokratie Köthen hat zum Ziel, gesellschaftliches Engagement für Demokratie, Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz lokal zu unterstützen."

Gleichzeitig sei die Initiative ab 2024 auf finanzielle Mittel angewiesen, weil durch die Haushaltssperre alle Projekte erstmal auf Eis gelegt werden müssten. Daher sei es besonders wichtig, derartige lokale Projekte auch in kleinen Städten wie in Köthen zu unterstützen.

Höhere Spenden-Summe als im vergangenen Jahr

Neben der Liveshow und der Spendengala lief die Spendenaktion einen Monat lang auf der Plattform "Betterplace". Im vergangenen Jahr hatten Böhmermann und Schulz mit ihrer Spendenaktion insgesamt mehr als 1,5 Millionen Euro gesammelt. Weitere Empfänger sind ein Johanniter-Kinderhaus in Brandenburg und die Organisation Hateaid, die sich gegen Hassrede im Internet engagiert und Betroffenen von Hasskommentaren unterstützt.

Mehr zu Jan Böhmermann

MDR (Leonard Schubert, Lichtblau Grit, Mario Köhne); zuerst veröffentlicht: 04.Dezember 2023

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 16. Januar 2024 | 06:30 Uhr

19 Kommentare

Peter vor 11 Wochen

Die Quoten von Welke und Böhmermann sind hervorragend, besonders bei jungen Menschen und solchen mittleren Alters. Warum sollte man solche "Zugpferde" entlassen?
Mit der Satire ist es halt so eine Sache: Manche Leute mögen sie nicht. Oder sie verstehen sie nicht.

Britta.Weber vor 11 Wochen

Ich empfinde es als eine Zumutung, dass ich mit meinen GEZ-Gehühren zur Finanzierung von Hetzen und Unsympahten beitragen muss. Böhmermann führt diese Liste an. Wenn der ÖRR wirklich eine Reform will (ich habe daran Zweifel), dann wäre die Entlassung solcher Leute ein erster Schritt.
Böhmermann, Welke, Restle und Co können es ja auf dem "freien Markt" der Kultur versuchen.

hinter-dem-Regenbogen vor 11 Wochen

@Stealer___" private Medien und Unternehmen mit Prominenten ihr Image aufpolieren. . . ."

Könnten Sie sich auch vosrstellen , dass das auch andersherum funktioniert ?

Wir sprechen hier von einer Branche, die sich auch nur über den Umsatz und den Gewinn definiert. (Beispiel: Bertelsmann , BBC , ProSiebenSat.1 Media AG )

Mehr aus Anhalt, Dessau-Roßlau und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Frau mit Kopfhörern 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nachrichten

Ein Bild des 1900 geborenen Komponisten Kurt Weill. 1 min
Der jüdische Komponist floh vor den Nazis nach Frankreich und dann in die USA. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 23.02.2024 | 19:27 Uhr

Unter dem Motto "Leuchten im Schatten" stehen in diesem Jahr bei Kurt-Weill-Fest vor allem Geschichten von Frauen im Vordergrund.

Fr 23.02.2024 19:09Uhr 00:24 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/dessau/dessau-rosslau/video-kurt-weill-fest100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Intel reicht den Bauantrag für zwei Chipfarbiken ein.
Intel hat einen Bauantrag für die zwei geplanten Chipfabriken in Magdeburg im Landesverwaltungsamt eingereicht. Bildrechte: MDR / Sebastian Mantei