Eine Frau untersucht einen Riss im Putz einer Wand.
An der Südstadt Grundschule in Halle besteht seit Jahren ein Sanierungsstau. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Nach Brandbrief Marode Grundschule in Halle wird 2027 saniert

27. April 2023, 11:56 Uhr

Es gibt Kritik am Zustand der Grundschule Südstadt in Halle. Putz fällt von den Wänden, Sanitäranlagen sind marode und Personal fehlt. Die Schule war am Mittwoch Thema im Stadtrat. Dort teilte die Verwaltung mit, dass eine grundlegende Sanierung für 2027 geplant ist.

In Halle wird die Grundschule Südstadt ab 2027 grundlegend saniert. Das teilte die Verwaltung am Mittwoch im Stadtrat mit. Die schlimmsten Schäden sollen demnach aber möglichst bald repariert werden. Für die Besetzung des Postens der Schulleitung und fehlende Lehrer sei jedoch das Land zuständig, hieß es in der Antwort der Verwaltung in der Einwohnerfragestunde.

Landesschulamt unterstützt Schule

Auf Nachfrage von MDR SACHSEN-ANHALT teilte das Landesschulamt mit, man arbeite "an der Gewinnung von neuen Lehrkräften für die Schule (Ausschreibungs-Frist endet am 1. Mai)". Außerdem werde die Grundschule Südstadt "intensiv bei der Wahrnehmung der Leitungs-Aufgaben unterstützt". Dazu seien auch Mitarbeitende des Mobilen Sonderpädagogischen Diagnostischen Diensts (MSDD) des Landesschulamtes dabei, Klarheit für die pädagogische Arbeit zu schaffen.

Bei einer Einwohnerfragestunde im halleschen Stadtrat berichteten Eltern und Lehrer über marode sanitäre Anlagen, kaputte Fußböden, aber auch über die seit Jahren fehlende Schulleitung und Hausmeister-Aufgaben für Lehrer. Zuvor war ein Brief von 15 Lehrern bekannt geworden, der kontrovers diskutiert wird.

Brandbrief sorgt für Unverständnis

In dem Brief beklagen die Lehrer Baumängel an der Schule und Drohungen. Beklagt wurde beispielsweise auch verbale Gewalt durch Schüler gegenüber Lehrern. Zudem gebe es keine Schulleitung. Reaktionen auf die Darstellungen im Brief gibt es unter anderem von der Polizei: Seit Anfang 2022 seien drei Gewaltpräventions-Veranstaltungen in der Schule durchgeführt worden. Im selben Zeitraum seien sieben Anzeigen eingegangen. Von den Drohungen und Beleidigungen aus dem Brandbrief wussten die Beamten nichts.

Solche Probleme an Schulen in der Neu- und Südstadt in Halle sind bekannt, allerdings betrifft das eher weiterführende Schulen. Grundschulen seien bislang nicht als Problem-Schwerpunkt ausgemacht, hieß es von der Polizei. Das Landesschulamt erklärte, die Beschwerden der Lehrer würden der Schule schaden. Außerdem würden so die Chancen sinken, offene Stellen zu besetzen. Die Stadt Halle versicherte als Reaktion auf den Brandbrief, dass es noch in diesem Jahr neue Möbel für die Schule geben soll.

Mehr zum Thema Bildung in Halle

MDR (Marc Weyrich, Mathias Kessel, Hannes Leonard)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 27. April 2023 | 06:30 Uhr

1 Kommentar

steka vor 43 Wochen

"Das Landesschulamt erklärte, die Beschwerden der Lehrer würden der Schule schaden". Wie wärs wenn das Landesschulamt mal ein paar seiner Beamten als Lehrer in die betroffenen Schulen schickt und sich damit ein eigenes Bild macht. Oder fehlt dazu die erforderliche Qualifikatio der Schulamtsbeamten ?

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt