Schülerinnen der Klassenstufe 1-3 der Berliner Hunsrück-Grundschule lösen im Mathematik-Unterricht mit Hilfe ihrer Lehrerin am Tablet eine Rechenaufgabe.
Am Donnerstag beginnt in Sachsen-Anhalt das neue Schuljahr. (Symbolbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Soeren Stache

Neues Schuljahr Unterrichtsversorgung in Sachsen-Anhalt gestiegen – Lehrermangel bleibt Problem

22. August 2023, 10:02 Uhr

In Sachsen-Anhalt fehlen zum Beginn des neuen Schuljahres am Donnerstag weiter viele Lehrer, trotzdem ist die Unterrichtsversorgung gestiegen. Als einen Grund nennt das Bildungsministerium die zusätzliche Unterrichtsstunde für Lehrkräfte. Die Bedingungen für Seiteneinsteiger sollen weiter verbessert werden. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Schüler um mehrere Tausend gestiegen.

In Sachsen-Anhalt liegt die Unterrichtsversorgung zum Schulstart am Donnerstag bei inzwischen rund 95,5 Prozent. Wie das Bildungsministerium am Mittwoch mitteilte, lag die Versorgung damit 3,5 Prozentpunkte höher als noch im vergangenen Schuljahr. Für dieses Jahr erwartet das Ministerium, dass sich die Unterrichtsversorgung durch die sogenannte Vorgriffstunde verbessern wird – damit ist gemeint, dass Lehrkräfte ab diesem Schuljahr eine Stunde mehr unterrichten sollen. Die Zusatzstunden können später abgebaut oder ausgezahlt werden.

Der Effekt werde jedoch durch die gestiegene Schüleranzahl verkleinert, hieß es. Dennoch sei die Maßnahme zur Verbesserung der Unterrichtsversorgung von enormer Bedeutung, so das Ministerium.

Die Lehrergewerkschaft GEW widersprach Bildungsministerin Eva Feußner (CDU). Die Unterrichtsversorgung an den Schulen sei nach wie vor miserabel, teilte der GEW-Landesverband mit. Die Gewerkschaft kritisierte in diesem Zusammenhang auch die zusätzliche Unterrichtsstunde. Landeschefin Eva Gerth forderte, sie dringend wieder abzuschaffen.

Trotz Stellenbesetzungen weiter Lehrermangel

Der Lehrermangel bleibt den Angaben des Bildungsministeriums zufolge ohnehin auch im neuen Schuljahr ein großes Problem. Es seien aber auch neue Stellen besetzt worden. In diesem Jahr konnten demnach bisher 883 Lehrkräfte gewonnen werden, darunter 386 Seiteneinsteiger. Neben der Ausbildung von Lehrern an den Universitäten würden weitere Maßnahmen zur Gewinnung von Lehrkräften wie die Fort- und Weiterbildung von Seiteneinsteigern fortgesetzt.

Fast 600 Stellen für Lehrkräfte sind aktuell ausgeschrieben. Ministerium, Landesschulamt und Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA) arbeiten nach eigener Aussage daran, die Bedingungen für Seiteneinsteiger zu verbessern, unter anderem mit dem Ausbau von Vorbereitungskursen.

Bildungsministerin Feußner: Maßnahmen gegen Lehrermangel reichen noch nicht

Man habe viele Maßnahmen umsetzen können, die jetzt anfangen zu wirken, erklärte Bildungsministerin Feußner MDR SACHSEN-ANHALT am Mittwoch. Das reiche aber nicht aus. Den jetzt vorhandenen Lehrkräften könne nicht noch mehr zugemutet werden. Die nächsten Jahre würden sehr schwer, so die Ministerin mit Verweis auf den demografischen Wandel. Sie hofft auf weitere Effekte aus den eingeleiteten Maßnahmen wie Werbung und Rekrutierung.

Landeselternrat: Schuljahr voller Herausforderungen

Der Vorsitzende des Landeselternrats Sachsen-Anhalt, Matthias Rose, sprach im Interview mit dem MDR von einem "Schuljahr voller Herausforderungen". Zahlreiche Lehrer würden in den Ruhestand gehen. Vom Bildungsministerium würde sich Rose mehr Werbung für den Lehrerjob bei Quereinsteigern und eine bessere Bezahlung der Lehrkräfte wünschen, sagte er.

Potenzial sieht Rose außerdem bei der Ausbildung der Lehrerinnen und Lehrer. Der massive Unterrichtsausfall dürfe sich nicht wiederholen, so der Elternvertreter. Er sei aber wenig optimistisch. Positive Signale sieht Rose bei der Akzeptanz der Quereinsteiger. Außerdem hat sich die Versorgung mit schnellem Internet an den Schulen verbessert.

Zahl der Schüler gestiegen

Derzeit seien an den allgemeinbildenden Schulen rund 14.100 Lehrkräfte im Landesdienst tätig, sowie rund 1.800 Lehrkräfte an den Berufsschulen. Knapp 1.400 von ihnen arbeiteten als Seiteneinsteiger. Wie das Bildungsminsterium mitteilte, starten am Donnerstag 212.950 Schüler ins neue Schuljahr. Mehr als 20.000 sind demnach Kinder, die eingeschult werden.

Insgesamt habe sich die Zahl der Schüler im Vergleich zum vorherigen Schuljahresbeginn um fast 4.000 erhöht. Zudem seien 5.400 Kinder und Jugendliche aus der Ukraine unterrichtet worden. Auch die Arbeitsverträge von 114 ukrainischen Lehrkräften sind den Angaben nach verlängert worden. Sogenannte Ankunftsklassen gibt es in diesem Schuljahr nicht mehr. Die ukrainischen Schüler werden in Regelklassen überführt.

Internetzugänge verbessert

Von den rund 860 allgemeinbildenden Schulen im Land haben dem Bildungsminsterium zufolge mittlerweile 818 per Glasfaser einen schnellen Internetanschluss erhalten. Noch bis Ende des Jahres sollen demnach weitere Schulen ausgestattet werden.

Alle wichtigen Termine auf einen Blick

Der erste Schultag war in Sachsen-Anhalt am 17. August. Zwei Tage später, am 19. August, fand die Einschulung statt. Am Montag darauf, dem 21. August, begann für die Kinder der Schulalltag.

Das sind die Ferien-Termine für das gesamte Schuljahr 2023/24:

  • Herbstferien: 2. Oktober, 16. bis 30. Oktober
  • Weihnachtsferien: 21. Dezember bis 3. Januar 2024
  • Winterferien: 5. bis 10. Februar
  • Osterferien: 25. bis 30. März
  • Pfingstferien: 21. bis 24. Mai
  • Sommerferien: 24. Juni bis 3. August

Mehr zum Thema Schule

MDR (Annekathrin Queck, Mario Köhne) | zuerst veröffentlicht am 16. August 2023

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 16. August 2023 | 17:00 Uhr

13 Kommentare

Gernot vor 34 Wochen

Huxley, das ist Blödsinn, was sie schreiben. Schon beim massiven Stellenabbau z.Z. der schwarzen Null haben Experten, Gewerkschaften und Berufsverbände darauf hingewiesen, daß es lediglich blanker Aktionismus ist und uns das alles schon auf Grund der Altersstruktur bei Lehrern, Polizisten und...... in Kürze einholt. Auf gut deutsch, schon damals war klar , daß in kürzester Zeit viel zu wenig Lehrer vorhanden sind, um den Unterricht bei den dann vorhersehbaren Schülerzahlen abzudecken.

Anuk vor 34 Wochen

@Daniel_SBK:
Was hat ihre Meckerei mit dem Thema zu tun?
Komisch, dass ihnen in der EU die mehrere hundert Mio Einwohner hat 27 Vitepräsidenten zu viel sind, sie sich aber in einem Bundesland immer vehement für noch einen zusätzlichen Landtagsvizeprsidenten einsetzen, auch wenn der nie eine Mehrheit gewinnen kann.

Sachsen-Anhalt nutzt verschiedenste Möglichkeiten um neue Lehrkräfte in den Schuldienst zu bringen, doch zaubern kann man auch nicht. Eine Ausbildung die 5 Jahre dauert lässt eben keine schnellen Reaktionen zu, insbesondere wenn die Zahl der Lehramtskandidaten nicht unendlich zu steigern ist. Man kann niemanden zwingen Kinde rzu unterrichten und sollte es wohl auch nicht tun.

Von welchem Elefanten reden sie und komisch, dass sie doch ständig meckern. Also wer verbietet da irgendwas in der Diskussion? Dass ihrer Argumentation keiner folgen mag liegt wohl an ihren "Argumenten". Sie sind ja nörgelnderweise in jedem Kommentar hier unterwegs.

Anuk vor 34 Wochen

Peinlich peinlich! Immer die gleiche Motzerei unter egal welcjem Thema.
Zum Artikel, in dem es um die Probleme im Schulsystem, insbesondere die offenen Lehrerstellen geht haben sie wohl nichts zu sagen?

Ich empfinde es gut, was unternommen wird um Abhilfe zu schaffen, aber es ist eine Aufga be die länger brauchen wird.

Was passt ihnen denn nicht an unserem Land? Dass wir wie jedes Land auf der Erde Probleme haben die es zu lösen gilt?

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Nachrichten

Feuerwehrmänner löschen in dichtem Rauch eine Lagerhalle. 1 min
Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund eine Million Euro. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 12.04.2024 | 19:57 Uhr

Im Ort Binde bei Arendsee im nördlichen Sachsen-Anhalt brennt eine große Schweinemastanlage. Laut Polizei sind bei dem Brand 9.000 Tiere verendet, einige bewegen sich derzeit frei im Umkreis der Anlage.

Fr 12.04.2024 19:34Uhr 00:26 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/stendal/salzwedel/binde-arendsee-altmark-brand-schweinemast-stall-104.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Eine Collage aus einer Toilette und dem SCM-Torwart Mikael Aggefors 2 min
Bildrechte: MDR/dpa
2 min 12.04.2024 | 19:13 Uhr

Neuer SCM-Torwart, Toiletten-Mangel, vermisstes Pony: die drei wichtigsten Themen vom 12. April aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Fr 12.04.2024 18:00Uhr 02:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-zwoelfter-april-104.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video