Kriminalität Betrüger erbeuten 18.000 Euro vom Konto einer 59-Jährigen in Geratal

16. Oktober 2023, 11:00 Uhr

In Geratal im Ilm-Kreis haben Betrüger das Konto einer 59-Jährigen geplündert. Nach Angaben der Polizei hat die Frau dadurch Geld in Höhe von rund 18.000 Euro verloren. Demnach hatte sie auf ihrem Laptop zuerst eine Meldung bekommen, wonach ihr Gerät wegen einer Schadsoftware gesperrt sei.

Eine Frau sitzt besorgt vor ihrem Laptop
Betrüger haben 18.000 Euro von einer Frau aus Geratal erbeutet. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Betrüger bearbeiten Opfer vier Stunden lang

Unter der angegebenen Support-Telefonnummer gab die Frau in einem fast vierstündigen Gespräch ihre Zugangsdaten zum Online-Banking preis. Daraufhin konnten die Täter die fünfstellige Summe erbeuten.

Die Polizei warnt davor, persönliche Daten, Kontonummern, Passwörter oder TAN-Nummern am Telefon herauszugeben.

Warnung vor Enkeltrick und Schockanrufen

Auch über sogenannte Schockanrufe und Enkeltricks erbeuten Kriminelle immer wieder viel Geld - insbesondere von älteren Menschen. Die Polizei rät:

  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Mehr zu Schockanrufen, Enkeltrick und Co.

MDR (bee/dst)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 16. Oktober 2023 | 08:30 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Zwei Männer stapeln Lieferungen mit Video
Der Verein "Ukrainefreunde Gotha" von Dietrich Wohlfahrth (r.) und seinem Stellvertreter Mortimer von Rümker (l.) stellt bereits seit 30 Jahren Hilfstransporte auf die Beine. Bildrechte: Andreas Rückewold/MDR THÜRINGEN

Mehr aus Thüringen

Sitzendorf 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK