Eine Kerze wird mit einem Feuerzeug angezündet
Die Initiative "Rat der Religionen" Halle hat zu einer Lichter-Aktion gegen Antisemitismus aufgerufen. (Symbolbild) Bildrechte: PantherMedia/Antonio Guillen Fernández

Beginn des Chanukka-Festes Lichter-Aktion gegen Antisemitismus in Halle

07. Dezember 2023, 14:13 Uhr

Die Initiative "Rat der Religionen" Halle hat am Donnerstagabend mit einer Lichter-Aktion ein Zeichen gegen Antisemitismus gesetzt. Dafür wurden auf dem Jerusalemer Platz um 19 Uhr etliche Kerzen entzündet. Die Aktion fand zeitgleich mit dem Beginn des Chanukka-Festes statt.

In Halle fand am Donnerstagabend eine Lichter-Aktion gegen Antisemitismus statt. Dazu hatte die Initiative "Rat der Religionen" Halle aufgerufen. Als symbolischer Ort der Solidaritätsaktion ist der Jerusalemer Platz ausgewählt worden, wo bis 1938 die alte Synagoge stand.

Mit der Aktion "Lichtermeer in Halle" will die Initiative nach eigenen Angaben Hass und Hetze entgegentreten und ein Zeichen für gegenseitigen Respekt und Menschlichkeit setzen. Dafür wurden um 19 Uhr möglichst viele Kerzen entzündet. Zu dieser Zeit begann auch das diesjährige Chanukka, eines der höchsten Feste des Judentums. Es endet am Abend des 15. Dezembers.

Morddrohungen gegen Jüdische Gemeinde

Wie Lucius Bobikiewicz von der Initiative MDR SACHSEN-ANHALT sagte, fühlt sich die Jüdische Gemeinde Halle seit den Angriffen der Hamas auf Israel am 7. Oktober zunehmend bedroht. Der Gemeindevorsitzende Max Privorozki hätte ihm erzählt, manche Gemeindemitglieder lebten so sehr in Angst, dass sie ihren Kindern verboten hätten, auf der Straße hebräisch zu sprechen.

Außerdem sei der Briefverkehr vorübergehend eingestellt worden, da auf dem hauseigenen Poststempel der Davidsstern abgebildet ist. Jeder könne gleich sehen, wer schreibt. Das sei momentan zu gefährlich. Derzeit erreichten die Jüdische Synagoge alle zwei bis drei Tage Morddrohungen auf verschiedenen Wegen. Von gewaltsamen Übergriffen sei aber noch nichts bekannt.

Mehr zum Thema Antisemitismus

MDR (Dagmar Borchert, Annekathrin Queck)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 07. Dezember 2023 | 07:30 Uhr

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus einem DDR-Schnellzug in Halberstadt und einer Polizeiuntersuchung nach einem Tötungsdelikt. 2 min
Bildrechte: MDR
2 min 04.03.2024 | 18:00 Uhr

GDL-Streik, tödlicher Familienstreit, DDR-Schnellzug: die drei wichtigsten Themen vom 4. März aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp in nur 90 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteurin Mara Wunderlich.

MDR S-ANHALT Mo 04.03.2024 18:00Uhr 01:50 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-vierter-maerz-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video