Im Hintergrund ist eine verschneite Gartenlaube zu sehen, darüber ist in einem Kreis das Portrait von Kleingärtnerin Nadine Witt zu sehen. 9 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
9 min

Im Winter ist nicht allzu viel zu tun im Garten. Oder doch? Was jetzt im Hinblick auf die anstehende Gartensaison alles zu beachten ist, erklärt Kleingärtnerin Nadine Witt in dieser Folge.

MDR THÜRINGEN - Das Radio Di 23.01.2024 13:29Uhr 08:58 min

Audio herunterladen [MP3 | 8,2 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 16,9 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-garten/podcast/audio-arbeiten-winter-fruehjahr-tipps-100.html

Langeweile im Winter? Diese Gartenarbeiten stehen im Januar und Februar an:

  • Vögel füttern und tränken, denn neben Futter brauchen Gartenvögel auch im Winter Wasser. Im Podcast hat Nadine Witt gibt's einen Tipp, wie du die Wasserschalen einfach frostfrei halten kann.
  • Bei frostfreiem Wetter können im Januar sogenannte Edelreiser geschnitten werden. Das sind junge Zweige von Obstbäumen, die dann später im März auf einen anderen Baum veredelt werden. Sie müssen kühl und frostfrei gelagert werden, damit sie nicht austrocknen.
  • Dünger für die Gemüsebeete besorgen: Pferdemist zum Beispiel muss einige Monate ablagern, bevor er aufs Beet darf.

Was es im zeitigen Frühjahr noch zu tun gibt:

  • Die Erde im Staudenbeet vorsichtig lockern und mit Kompost oder Gesteinsmehl düngen. Außerdem können Staudenstengel jetzt bodennah zurückgeschnitten werden. Ziergräser hingegen schneidet man eine Hand breit über dem Boden ab, damit die frischen, jungen Triebe nicht verletzt werden.
  • Saatgut durchschauen und besorgen, aber noch Geduld bei der Aussaat! Für die meisten Gemüsesorten ist der März ein guter Zeitpunkt zum Vorziehen. Gemüsesorten mit langer Keimdaue wie Paprika und Chili können schon ab Ende Februar/Anfang März ausgesät werden. Tomaten, Gurken und Zucchini sollten hingegen nicht zu früh gesät werden.
  • Auch Sonnenblumen und Kapuzinerkresse lassen sich besser auf der Fensterbank vorziehen.
  • Manche Gemüse und auch viele einjährige Sommerblumen werden besser direkt ins Beet gesät: Möhren, Pastinaken, Rote Bete, Radieschen, Stangenbohnen oder Erbsen genau wie Ringelblumen, Jungfer im Grünen, Kornblumen und Schleierkraut.
  • Obstbäume schneiden, aber nur, wenn Sie zum Wachsen angeregt werden sollen. Beim Schnitt gilt generell: Weniger ist mehr.
  • Rasenpflege: Im Februar/März reicht es mit dem Rechen Laub und Moos zu entfernen. Danach kann der Rasen gedüngt werden. Mähen Sie den Rasen erst nach dem letzten Frost, frühestens im März.
  • Balkon- und Kübelpflanzen, die im Haus überwintert haben, sollten zurückgeschnitten, ausgeputzt und gegebenenfalls umgetopft werden. Kontrolle auf Schädlinge nicht vergessen.

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Weitere Folgen unseres Garten-Podcasts

Unkraut essen 29 min
Bildrechte: MDR/Nadine Witt
Podcast zum Thema: Düngen 19 min
Bildrechte: MDR/Nadine Witt

Ratgeber

Huhn sitzt auf Komposthaufen 17 min
Bildrechte: MDR/ Daniela Dufft
Bodenprobe 29 min
Bildrechte: MDR/Nadine Witt
Erdfoto und Experte 21 min
Bildrechte: Sigrid Reinichs - MDR Garten/Nadine Witt.