Philipp Ahmann über das Projekt "Inseln"

Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie betreffen auch die Welt der klassischen Musik und ganz besonders das gemeinsame Musizieren in einem Ensemble. So kann der MDR-Rundfunkchor nach Ende des Lockdowns zwar wieder gemeinsam singen, doch nur unter strikten Auflagen. Wie aus dieser Situation heraus das neue Chor-Projekt „Inseln - Gesang von ferner Nähe“ entstanden ist, erklärt Philipp Ahmann, Künstlerischer Leiter des MDR-Rundfunkchors:

Philipp Ahmann, Künstlerischer Leiter des MDR-Rundfunkchors
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Abstand bleibt das Gebot der Stunde. Durch die Abstandsregeln ist die Anzahl der Sängerinnen und Sänger, die gleichzeitig im selben Raum sein dürfen, stark beschränkt. Der einzigartige komplexe Klang des großen MDR-Rundfunkchors kann sich so nicht entfalten.
Deshalb hat der MDR ein neues Werk in Auftrag gegeben, das sich genau mit dieser Ausnahmesituation auseinandersetzt. Mit „Inseln - Gesang von ferner Nähe“ hat der Komponist Michael Langemann kreative Lösungen gefunden, um trotz aller Einschränkungen den kompletten Chor singend in Erscheinung treten zu lassen. Michael Langemann arbeitet mit „Bausteinen“, die sich getrennt voneinander einspielen und dann zu einem Ganzen montieren lassen. Diese „Inseln“ sind erst in der Verbindung mit den anderen Teilen vollständig. So wächst die Komposition in zwei Dimensionen: Vertikal, „Stimme für Stimme“ (Sopran 1, Sopran 2, Alt 1, Alt 2 usw.), entsteht ein Klangraum, während sich horizontal auf der Zeitachse das Werk entwickelt. In beiden Dimensionen ist das Ganze mehr als die Summe seiner Einzelteile. Diese Form der Komposition steht als Sinnbild für den wachsenden Wunsch, die „Inseln“ zusammenzuführen und mit anderen Menschen gemeinsam dieses Stück „live“ zu erleben.

Mitglieder des MDR-Rundfunkchors stehen im großen Halbkreis in der Leipziger Peterskirche um Dirigent Philipp Ahmann und nehmen ein Werk von Michael Langemann auf.
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Dieser Wunsch wird erst dann in Erfüllung gehen können, wenn alle unsere Sängerinnen und Sänger wieder gemeinsam proben und auftreten dürfen. Bis es soweit ist, möchte ich Sie herzlich einladen, den MDR-Rundfunkchor und „Inseln - Gesang von ferner Nähe“ virtuell zu erleben. Kommen Sie mit auf eine Expedition in das Innere dieses Werks. Wir werden Ihnen online in sieben Teilen die „Bausteine“ dieser Komposition präsentieren, jedes Mal in anderen Konstellationen – ein besonderer Einblick also quasi in die DNA der Komposition. Ich wünsche allen Musikfans bei dieser musikalischen Entdeckungsreise schon jetzt viel Vergnügen!

Die verschiedenen Sätze

Über dieses Thema berichtet das MDR FERNSEHEN: MDR um 11 | 18.9.2020 | 11:00 Uhr